Der Einlagen-Shop Blog "4YouFeet"


 

Visitenkarte_GF

 

Orthopädieschuhtechniker Wissen für Ihre Fussgesundheit

Seit ich 1995, in den Beruf des Orthopädieschuhtechnikers, gestartet bin ist es mir stets ein Anliegen, jedem mit meinem Wissen zu helfen. Über 80% der Deutschen Bevölkerung leiden mehr oder weniger unter Senk- und Spreizfüssen und anderen Fussproblemen. Daher möchte ich mit meinem Wissen nicht nur helfen, sondern Grundsätzlich aufklären, damit sich Kunden und Patienten selber mehr helfen können. Den Einlagen-Shop Blog "4YouFeet" gibt es bereits einige Jahre und 2021 bekommt dieser nun, wie unsere Webseite, einen Relaunch. Hier werden nun neben den Produktberichten und Produkttest auch Interressantes rund um das Thema Füsse zu finden sein.

Ich wünsche Ihnen viel Spass beim stöbern und lesen.

Veröffentlicht am von

Schuheinlagen gegen Schmerzen: Helfen sie Beschwerden zu lindern?

Gesamten Beitrag lesen: Schuheinlagen gegen Schmerzen: Helfen sie Beschwerden zu lindern?

Schuheinlagen gegen Schmerzen: Helfen sie Beschwerden zu lindern?

Bei häufigen Schmerzen in den Füssen denken viele Betroffene als erstes daran, dass die Ursache gegebenenfalls an einem falschen Schuhwerk liegt. Treten diese Beschwerden jedoch sehr oft und bei unterschiedlichen Schuhen auf, liegt die Ursache der Beschwerden meist woanders. Aus diesem Grund ist dann ein Gang zum Orthopäden ratsam, der zum Beispiel Schuheinlagen verschreiben kann.

Um einen guten Überblick zu dem Thema zu erhalten, befasst sich dieser Artikel zunächst mit den unterschiedlichen Schuheinlagen, bevor auf die Ursachen der Fussschmerzen eingegangen wird. Anschliessend wird der Frage nachgegangen, ob Schuheinlagen dazu geeignet sind, die Beschwerden in den Füssen und den ausstrahlenden Gliedmassen zu lindern.

Was sind Schuheinlagen und welche Unterschiede bestehen in den unterschiedlichen Ausführungen?

Unter dem Begriff der Schuheinlagen werden Einlagen verstanden, welche von einer Fachkraft individuell an den jeweiligen Fuss angefertigt und anschliessend in die Schuhe eingelegt oder geklebt werden können. Vor allem im Bereich der Orthopädie sind Schuheinlagen meist aus einem Kork-Leder oder Thermoplasten-Material angefertigt.

Diese Schuheinlagen reichen in der Länge von dem Vorderfuss bis hin zum Ballen, um die gesamte Körperhaltung entsprechend unterstützen zu können. Je nach Beschwerden bestehen Unterschiede in der Herstellung der Schuheinlagen bezugnehmend auf die Ausführung. Die professionelle Fachkraft wird die Einlagen somit entweder in einer weichen, elastischen Form oder einer harten, starren Form herstellen, um das für den jeweiligen Körper bestmögliche Ergebnis erzielen zu können.

Welche Ursachen können Fussschmerzen haben?

Wenn Fussschmerzen sehr häufig und unabhängig von der Belastung und dem Schuhwerk auftreten, können vielfältige Ursachen hierfür bestehen.

Eine dieser Ursachen kann beispielsweise eine Verletzung im Fussbereich sein, die nicht ausgeheilt ist. Aber auch rheumatische Beschwerden, Arthrose oder Diabetes Mellitus sind einige der Ursachen, die für Fussschmerzen verantwortlich sein können. Des Weiteren können aber auch Fehlstellungen im Kiefer oder auch ein Senk-, Knick- oder Spreizfuss zu Fussschmerzen führen.

Die Schmerzen müssen aber nicht nur vom Fuss hervortreten, denn auch ein Bandscheibenvorfall kann die Ursache für Fussschmerzen begünstigen. Denn die gesamten Nervenbahnen im Körper sind miteinander verbunden und reichen auch vom Rücken bis hin zu den Füssen, wodurch der Schmerz in die Füsse ausstrahlen kann.

Bei den hier aufgeführten Beschwerden ist es daher ratsam, dass als erstes ein Orthopäde aufgesucht wird, der eine gründliche Untersuchung vornimmt, um die genaue Ursache herausfinden zu können. Anschliessend wird er eine Behandlung beispielsweise mit Schuheinlagen vorschlagen, um eine Linderung der Schmerzen herbeizuführen.

Können Schmerzen aus den Körperregionen durch Schuheinlagen gelindert werden?

Schuheinlagen unterstützen den Körper, um Fehlstellungen zu korrigieren und ein gutes Gleichgewicht wiederherstellen zu können.

Durch die professionelle und individuelle Anfertigung der entsprechenden Einlagen kann sowohl eine Entlastung von schmerzenden Körperregionen erzielt werden, als auch eine stabile Lage des Rückfusses hergestellt werden. Zudem verteilen die Schuheinlagen den Druck gleichmässig auf den gesamten Fuss, wodurch dieser ebenfalls entlastet wird.

Bei Bandscheibenvorfällen können Schmerzen ebenfalls gelindert werden, denn die Ursache für einen Bandscheibenvorfall ist eine falsche Asymmetrie des Körpers wie beispielsweise ein Beckenschiefstand oder ungleich lange Beine. Durch die Anwendung von Schuheinlagen kann die Körperstatik wieder regeneriert werden und zu einer symmetrischen Körperhaltung beitragen, wodurch die Schmerzen auch gelindert werden.

Fazit

Bei Beschwerden in entsprechenden Körperregionen, welche bis in die Füsse ausstrahlen, sollte als erstes ein Orthopäde aufgesucht werden, der durch Untersuchungen die Ursachen der Beschwerden herausfinden kann.

Ist diese gefunden und handelt es sich zum Beispiel um eine Fehlhaltung, Spreiz- oder Knickfüsse, so kann er dann entsprechend Schuheinlagen verschreiben, die von einer professionell ausgebildeten Fachkraft hergestellt und individuell angepasst werden, um die bestmögliche Linderung der Schmerzen herbeizuführen.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Warum gibt es Schuheinlegesohlen? Sinnvoll oder überflüssig!

Gesamten Beitrag lesen: Warum gibt es Schuheinlegesohlen? Sinnvoll oder überflüssig!

 

Wofür braucht man denn Einlagen in den Schuhen? Die sind doch vollkommen überflüssig! Oder doch nicht????

Verschiedene Schuheinlagen gibt es viele, genauso wie es viele verschiedene Gründe gibt Einlagen zu tragen.

Die einen sind auf das Tragen von Einlagen angewiesen, da sie aufgrund einer Fussfehlstellung oder anderen Erkrankungen der Füsse ansonsten unter Schmerzen leiden müssten.Die anderen tragen die Einlagen lediglich um den Komfort in ihren Schuhen zu erhöhen.

Jedenfalls können Schuheinlagen nicht nur helfen die Gesundheit unserer Füsse zu erhalten bzw. wiederherzustellen und für ein schmerzfreies Laufen sorgen, sie können die Schuhe auch wesentlich bequemer machen oder auch helfen den neu gekauften Schuh richtig passend zu machen.

Einer der Hauptgründe warum Menschen Einlagen brauchen bzw. tragen möchten ist der weit verbreite Senkfuss oft auch in Kombination mit einem Spreizfuss (also Senk/-Spreizfuss).

Von einem Senkfuss spricht man dann, wenn das Längsgewölbe des Fusses, also die Region der Fusssohleninnenseite zwischen Ferse und dem Ballen, sichtbar abgeflacht ist. Dies fällt meist auf den ersten Blick auf wenn man wirklich darauf achtet. Ein Senk/-Spreizfuss ist es dann, wenn das Mittelfussquergewölbe ebenfalls "durchgetreten" ist. Meist kommen diese beiden Fehlhaltungen in Kombination daher bzw. bildet sich bei einem bestehendem Senkfuss meist noch ein Spreizfuss hinzu.

Der Senkfuss bildet sich meist aufgrund einer Schwäche der Fussmuskulatur, was vor allem durch eine bewegungsarme Lebensweise und dadurch dass die Menschen heutzutage fast nicht mehr barfuss laufen noch gefördert wird. Das abgesenkte Fussgewölbe wird normalerweise von der Fussmuskulatur getragen, welche bei vielen Menschen leider oftmals "verkümmert" ist und somit seine Aufgabe nicht mehr zu 100 % erfüllen kann.

Auch Menschen welche in engen Schuhen auf der Stelle stehen müssen oder das dauerhafte Heben von schweren Lasten kann die Bildung eines Senkfusses begünstigen.

Aber auch Erbanlagen spielen eine Rolle bei der Bildung eines Senkfusses.

Wenn gegen den Senkfuss nichts unternommen wird, dann wird sich mit den Jahren ein Überlastungsschmerz einstellen, der sich vor allem als Fussbrennen oder Stechen beim Auftreten äussern wird. Hinzu können im schlimmsten Fall auch noch Knieschäden oder ein Fersensporn, sowie Bandscheiben - und/oder Rückenprobleme kommen. Der Grund hierfür ist, dass der durchgetretene Fuss beim Laufen immer mit voller Wucht und ohne Dämpfung auf dem Boden "aufschlägt".

Zudem besteht die Gefahr dass wenn bereits ein Senk- oder Senk-/Spreizfuss besteht, sich die Gewölbe noch weiter durchtreten und absenken. Hier kann dann schnell ein Plattfuss enstehen, welcher noch unangenehmer zu händeln ist als der Vorgänger. Die Begleiterscheinungen eines Plattfusses sind ausserdem noch eine ganze Stufe unangenehmer, da noch mehr Belatung auf die Gelenke kommt.

Verwandte Fussfehlstellungen sind zudem auch noch Knickfüsse, bei denen der gesamte Fuss beim Laufen aufgrund von unzureichender Fussmuskulatur und Stütze nach innen knickt.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig frühzeitig zu reagieren sobald man merkt dass man Probleme mit den Füssen hat bzw. ist Vorbeugen besser als nachsorgen.

Aus diesem Grund empfehlen wir sowohl zur Vorbeugung als auch zur Unterstützung bei bereits bestehenden Beschwerden z.B. gerne unsere Green-Feet Schuheinlagen mit anatomischem Fussbett in der Gewölbehöhe Neutral Arch (bei Plattfüssen liegt die Empfehlung bei Low Arch)

Aber auch Einlagen anderer Herstellern kommen als Hilfe bei einem Senkfuss in Frage.

Sie können sich ganz in Ruhe in der Kategorie Senkfuss und Spreizfuss auf unserer Homepage umsehen.

Kontaktieren Sie bei Unsicherheiten einfach unser Team per Mail oder Telefon und lassen Sie sich beraten.

 

Ebenfalls eine grosse und oft schmerzhafte Belastung für die Füsse und deren Besitzer sind die sogenannten Hohlfüsse.

Als Hohlfuss wird ein Fuss bezeichnet, wenn er ein stark aufgespanntes Fussgewölbe zeigt. Auch für Laien leicht erkennbar ist ein Hohlfuss daran, dass der Fussrist relativ hoch ist. Sowohl die Ferse, als auch der Vorfuss sind bei einem Hohlfuss starken Belastungen ausgesetzt und können sehr schmerzempfindlich sein. Ein Spreizfuss ist oftmals ein unangehmer Begleiter des Hohlfusses.

Der Hohlfuss ist in den meisten Fällen eine erbliche Geschichte d.h. wirklich vorsorgen kann man der Bildung eines Hohlfusses leider nicht, aber man kann diesen von Anfang an gut unterstützen und somit etwas dafür tun um gut damit leben zu können.

Vor allem wenn schon wirkliche Beschwerden wahrgenommen werden ist es höchste Eisenbahn etwas gegen den Hohlfuss zu unternehmen.

Auch hier sind die GreenFeet Einlagen eine Empfehlung unsererseits, allerdings dann in der Gewölbehöhe High Arch.

Aber auch die Pedag Viva High kann den Hohlfuss sehr gut unterstützen.

Auch ein sehr wichtiger Punkt beim Thema Einlagen ist der schmerzhafte Fersensporn, welchem immer mehr Menschen zum Opfer fallen.

Ein Fersensporn ist eine sehr unangenehme und oft langewierige Sache, die mit grossen Schmerzen (auch Ruheschmerzen) verbunden sein kann.

Der Fersensporn ist in der Regel eine Überlastung der Plantarfascie und ist vor allem auch deshalb so schwer in den Griff zu bekommen, da diese ja bei jedem Schritt immer wieder neu gereizt und belastet wird.

Der Fersensporn entsteht meist durch eine punktuelle Überbelastung (Senkfuss) oder falsches Schuhwerk. Aber auch körperliche Ursachen wie z. B. Übergewicht können einen Fersensporn begünstigen.

Wichtig ist, dass bei auftretenden Schmerzen sofort reagiert und dafür gesorgt wird dass die Ferse entlastet wird. Denn sobald die Entzündung da ist wird es selbst mit den geeigneten Einlagen langwierig sein diese wieder loszuwerden.

Wenn man sehr viel Pech hat, geht die Plantarentzündung auch in eine chronische Entzündung über. Dies hat zur Folge dass die Füsse wirklich dauerhaft auf schmerzlindernde Einlagen angewiesen sind.

Deshalb gilt auch hier, je früher etwas gegen sich ankündigende Probleme unternommen wird, desto grösser sind die Chancen schnell und dauerhaft wieder auf dem Schmerzenssumpf herauszukommen.

Geeignete Einlagen zur Entlastung des gemeinen Fersensporns sind zum Beispiel

Die GreenFeet Fersensporn Entlastungseinlagen oder unsere GreenFeet-Gel Fersenkissen. Aber auch die beliebte Plantar Fasciitis 3/4 Einlage von SofSole kann gute Entlastung bringen.

In der Rubrik Fersenpolster & Fersenkissen auf unserer Internetseite www.Einlagen-Shop.com finden Sie hierzu noch mehr Informationen.....

Auch ein sehr wichiges Thema, vor allem in der Arbeitswelt ist die Dämpfung in den Schuhen.

Wer viel Gehen und Stehen muss bzw. den ganzen Tag in Arbeitsschuhen verbringen muss, weiss wie unangenehm jeder Schritt sein kann, wenn keine geeignete Dämpungsqualität vorhanden ist und die Knochen, Gelenke und Bänder jeden Stoss vom Auftritt abbekommen bzw ausgleichen müssen. Oftmals bekommen Menschen die den ganzen Tag Gehen und Stehen müssen auch aus diesem Grund Probleme mit dem Rücken.

Da wir auch im Alter noch fit in den Knochen sein wollen ist es vor allem bei Geh-/und Stehberufen fast unerlässlich auf eine gute Dämpfung im Schuh zu setzen.

Aber auch in der Freizeit, bei Sport und Wandern ist dies sehr wichtig und kann vielerlei Problemen (sowohl dauerhaften Problemen, als auch kurzzeitigen die uns den Spass am Laufen verderben könnten) vorbeugen.

Eine sehr beliebte und gern von uns empfohlene Einlage für eine gute Dämpfung im Schuh ist die SofSole Airr, aber auch die Sunbed Six Weichschaumeinlage der Firma Sunbed zaubert eine hervorragende Stossabsorbierung in Ihre Schuhe.

Unter der Rubrik "Arbeitsschuheinlagen" finden sich noch mehr Empfehlungen für eine optimal Dämpfung bei Arbeit, Sport und Freizeit.

 

Das nächste Thema welches oft der Grund für das Tragen von Einlagen ist, ist vielen Menschen sehr unangenehm. Vor allem dann wenn sie ihre Schuhe ausziehen müssen.

Übermässiger Fussschweiss und der damit einhergende Fussgeruch ist in den Zeiten von Synthetik keine Seltenheit mehr. Dies gehört schon fast zum alltäglichen Leben dazu.

Viele Menschen schämen sich die Schuhe in Gesellschaft Anderer auszuziehen, da sie den unangenehmen Geruch fürchten welcher sich sehr schnell verbreiten kann und schnell für Verlegenheit sorgt.

Die hilfreichen Einlagen, welche meist mit Sisalfaser, Aktivkohle und Silberionen ausgestattet sind, können sehr gut mit dem sich bildendem Fussschweiss umgehen und diesen zuverlässig abtransportieren bzw. aufnehmen, so dass niemand mehr Angst haben muss die Schuhe auszuziehen.

Eine der hilfreichsten Einlagen bei Schweissfussproblemen ist die GreenFeet Deo-Soft Einlage mit ihrer hochwertigen Memoryschaum-Decksohle. Diese Memory-Schaum-Decksohle sorgt nicht nur für eine hervorragende Schweissaufnahme und - absorbierung, sondern auch für eine gute Dämpfung im Schuh. So können hier zwei wichtige Punkte gut miteinander kombiniert werden.

Ein zuverlässiger Begleiter bei Fussschweiss ist auch die pedag Stop Odeur Einlage mit Dual-Density-Latex-Technology, einem Schockabsorber für Ferse und Ballenbereich.

Prinzipiell sind jedoch alle Einlagen mit Aktivkohle, Sisalfaser und Silberionen gut geeignet um gegen übermässigen Fussschweiss vorzugehen.

Eine sehr alte und bewährte Methode gegen Fussschweiss und Fussgeruch ist die Verwendung von Zimt. Diese Methode ist heut zu Tage auch in einer Zimteinlegesohlen Form verfügbar und gehört zu den beliebtesten Produkten um Schweissfüsse zu verhindern.

Bei Interesse an Einlagen gegen Fussgeruch sehen Sie sich gerne in der Rubrik Fussgeruch / Fussschweiss um.

Eine weitere sehr unangenehme und doch sehr aufwendig zu therapierende Krankheit sorgt ebenfalls dafür dass die darunter leidenen Menschen zwingend Einlagen benötigen. Die gemeine Krankheit Diabetes.

Diabetes ist eine Stochwechselkrankheit, die ohne Behandlung sehr gefährlich für den Patienten ist.

Die Füsse von an Diabetes erkrankten Menschen sind aufgrund von schlechter Durchblutung und wenig Gefühl sehr emfpindlich auf Druckstellen.

Oftmals wachsen offene Stellen an den Diabetikerfüssen nicht mehr richtig zu und/oder entzünden sich. Die schlimmste Folge die dies mit sich ziehen kann ist die Amputation des Fusses.

Deshalb ist es für Diabetiker zwingend notwendig darauf zu achten dass die Schuhe richtig sitzen und nirgendwo das Potienzial für Druckstellen vorhanden ist.

Hierbei können die richtigen Einlagen ebenfalls noch unterstützend wirken, denn die Diabetikereinlagen bieten von Haus aus ein gutes und vor allem weiches Fussbett und sorgen für eine optimale Druckverteilung im Schuh.

Wenn Sie eine Diabetikereinlage benötigen sollten, dann sehen Sie sich doch einfach in unserer Rubrik Diabetikereinlagen um.

Wir haben zwei verschiedene Modelle an Diabetikereinlagen im Angebot, eine davon sollte auf jeden Fall zu Ihren Füssen passen

www.einlagen-shop.com/Formthotics-Everyday-Industry-ShockStop

www.einlagen-shop.com/Pedag-Sensitive

Manchmal kommt aufgrund von angeborenen "Schönheitsfehlern", Unfällen oder Operationen zu dem etwas ungünstigem Umstand dass eines der Beine etwas kürzer ist als das andere.

Dies kann auf Dauer ohne Hilfsmittel im Schuh zu Problemen in der Körperhaltung oder auch in der Wirbelsäule und/oder Hüfte führen.

Hier gilt es auf jeden Fall dem Ganzen sofort entgegen zu wirken, denn wenn es soweit kommt sind dies dann meist irreperable Schädigungen.

Um eine Erhöhung in den Schuh hinein zu zaubern bietet sich vor allem der GreenFeet Fersenheber an. Aber auch mit dem GreenFeet Fersenkissen können Sie ein wenig Höhe in Ihre Schuhe zaubern.

Aber oft ist einfach auch nur ein Fuss vorne etwas kürzer als der andere, weshalb eine halbe Schuhgrösse ausgeglichen werden muss. Dies ist oft unangenehm, da man eigentlich zwei verschiedene Schuhgrössen kaufen müsste. Da dies im Normalfall nicht möglich ist ohne gleich eine Sonderanfertigung in Auftrag zu geben, gibt es bei uns Vorfusspolster im Angebot.

Hier wäre die Pedag Princess/Leather 1/2 eine geeignete Einlage um diesen Zweck zu erfüllen.

Aber es muss nicht immer eine Fussfehlstellung oder Schmerz sein der die Menschen dazu bringt sich Einlagen in die Schuhe zu legen.

Viele möchten einfach nur vorbeugend etwas gegen Fussprobleme tun, oder aber auch einfach den Komfort in den Schuhen erhöhen.

Dazu eignen sich einfach auch flache Ledereinlagen im Schuhe wie z.B. die GreenFeet Basic Leder Einlegesohlen

Viele Damen möchten aber auch gerne Einlagen oder kleine Helfer in Ihren High Heels haben um die Nächte wieder wild durchtanzen zu können.

Hier kommen unter anderem unsere entlastenden Ballenpolster zum Einsatz wie z.B. das Pedag Galant Vorfusspolster oder auch durchsichtige Gelpolster wie die pedag High Life Einlagen.

Wie Sie sehen können, es gibt 1000 gute Gründe dafür Einlagen in den Schuhen zu tragen. Wenn Sie darüber nachdenken, dann finden mit Sicherheit auch Sie einen Grund Ihre Schuhe mit Komfort oder Vorbeugung auszustatten.

Es gibt unserer Meinung jedenfalls 1000 Mal mehr Gründe für Einlagen als dagegen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind welche Einlagen die richtigen für Sie sind, dann rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Mail und lassen Sie sich von unserem erfahrenem Team beraten.

Wir finden mit Sicherheit eine passende Einlage für Sie die auf Ihre Bedürfnisse angepasst ist!

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

GreenFeet - Die anatomische Sohle für Ihren Füssen.

Gesamten Beitrag lesen: GreenFeet - Die anatomische Sohle für Ihren Füssen.

Die neuste Innovation auf dem Einlagen-Markt

 

Wir vom Einlagen-Shop.com haben es nach langem Ideen-Sammeln nun endlich gewagt und unsere eigene Einlagenmarke auf den Markt gebracht - Die GreenFeet Schuheinlagen.
Wichtig war uns bei der Fertigung der Einlagen sowohl ein sehr hochwertiges Material und vor allem auch die individuelle Anpassung an verschiedene Fussprobleme.
So gibt es die GreenFeet Einlegesohlen nicht nur in einer, sondern gleich in drei Gewölbehöhen: für Senkfüsse (in der Gewölbehöhe Normal), für Plattfüsse (in der Gewölbehöhe Low) und für Hohlfüsse (in der Gewölbehohe High). So ist garantiert für jeden Problemfuss das Richtige dabei.
 

Die Ausstattung der hochwertigen GreenFeet Einlegesohle:

 
Unsere GreenFeet Einlagen sind anatomisch geformte Alltags-Schuheinlagen mit einer erhöhten Spreizfussstütze. Die Einlage verfügt über ein durchgehendes Entlastungspolster, welches druckausgleichend wirkt. Auch über ein integriertes Fersenkissen dürfen sich Ihre Füsse freuen. Dass wir bei der Zusammenstelllung der Materialien der Einlage auf eine gute Dämpfungseigenschaft geachtet haben, versteht sich von selbst.
Ausserdem wurde bei der Herstellung der Einlage eine saugfähige und rutschhemmende Micro-Velour-Decksohle und eine leicht anatomisch geformte Fersenschale verbaut. Ein flexibler Gewölbekern rundet das Ganze ab.
Der Unterboden der GreenFeet Einlagen wurde aus einem hochwertigem Kork gefertigt.
 

Warum die GreenFeet Einlage für Ihre Füssen?

 
Weil wir uns sehr viele Gedanken darüber gemacht haben wie wir in einer Einlage das Optimum für Ihre Füsse herausholen können!
 
Durch die anatomische Form der Green-Feet Einlegsohle und die intigrierte erhöhte Spreizfussstütze werden Ihre Füsse in die korrekte anatomische Form gebracht und beim Abrollen unterstützt. Dieser Vorgang wirkt sich nicht nur positiv auf Ihre Füsse aus, sondern auch auf Ihre komplette Körperstatur. Durch die verbauten Entlastungspolster an den Hauptbelastungszonen der Füsse werden Ihre Ferse, der Vorfuss und die Grosszehe wunderbar weich gebettet und ebenfalls entlastet. Die gute Dämpfung der GreenFeet Einlagen sorgen dafür, dass Ihre Knochen, Gelenke und Bänder nicht nur entlastet, sondern auch auf Dauer geschont werden. Das extrem saugfähige Material der Micro-Velour-Decksohle sorgt für eine hervorragende Schweissaufnahme im Schuh und somit für allzeit trockene Füsse. Ausserdem hat die Decksohle auch rutschhemmende Eigenschaften, so dass Sie auf der Sohle nicht hin- und herrutschen werden. Die eingearbeitete Fersenschale sorgt noch einmal zusätzlich für guten Halt und Stabilität im Schuh. Durch die Korkunterschicht geniessen Ihre Füsse nicht nur den allergrössten Komfort während dem Laufen, auch eine lange Haltbarkeit und somit eine dauerhafte gute Unterstützung für Ihre Füsse ist damit sicher.
 
Wie Sie dem oberen Hinweis bereits entnehmen konnten, haben wir vom Einlagen-Shop.com eine Einlegsohle entwickelt, die für verschiedene Fussfehlstellungen geeignet sind. Nun möchten wir Sie kurz über die verschiedenen Fusstypen aufklären um Ihnen den Sinn der verschiedenen Gewölbehöhen näher zu bringen und die Auswahl der richtigen Sohle für Sie zu erleichern:
 

Der Senkfuss:

 
Die Bezeichnung Senkfuss wird verwendet, wenn das Längsgewölbe (die Wölbung der Fusssohle an der Fussinnenseite vor dem Vorfussballen) sichtbar abgeflacht ist. Zumeist verhält es sich so, dass sich zum Senkfuss auch noch ein Spreizfuss dazu bildet, d. h. dass das Quergewölbe des Mittelfusses ebenfalls durchgetreten ist.
 
Wie bildet sich ein Senkfuss?
 
Die Ursache für einen sich bildenden Senkfuss ist oft eine geschwächte Fussmuskulatur. Die Fussmuskulatur ist dafür zuständig das Fussgewölbe zu tragen. Eine recht bewegungsarme Lebensweise und auch die gezwungene Ruhigstellung in den Schuhen begünstigen die Bildung eines Senkfusses unwahrscheinlich stark, denn hier fehlt für den Fuss der benötigte Trainingsreiz um die Muskulatur stark zu halten. Aber auch das Tragen von schweren Lasten und häufiges Stehen ohne sich gross zu bewegen kann eine grosse Rolle bei der Ausbildung dieser Fussfehlstellung spielen. Natürlich kann diese Fehlstellung auch angeboren sein, jedoch ist diese Möglichkeit prozentual doch sehr gering.
 
Was sind die Folgen eines Senkfusses?
 
Aufgrund der zu schwachen Fussmuskulatur ist im Laufe der Zeit vor allem mit einem Überlastungsschmerz im untere Fussbereich zu rechnen. Ab und an kann es auch zu Knieschädigungen kommen, da die Kraftübertragung beim Gehen und Stehen nicht korrekt verläuft. Auch nicht ungewöhnlich ist die Bildung eines Fersensporns oder Bandscheiben- und Rücksenprobleme, da der Bewegungsablauf gestört ist und die Stossdämpfung beim Laufen nur unzureichend ist.
 
Welche der Green-Feet-Einlagen ist für das Tragen bei Senkfüssen oder zur Vorbeugung gegen Senkfüsse geeignet?
 
Sollten Sie über Senkfussbschwerden klagen, dann entscheiden Sie sich bei der Auswahl der GreenFeet Einlagen bitte für die Gewölbehöhe Neutral Arch / neutrales Gewölbe. Die Stützen und die Gewölbehöhe sind so angefertigt, dass Ihr Senkfuss hier die optimale Unterstützung erhält.
 
Der Plattfuss:
 
Der Plattfuss ist vom Prinzip her nichts anderes als ein erweiterter Senkfuss. Bei einem Plattfuss ist das Längsgewölbe (die Wölbung von der Ferse zum Vorderfussballen) eingesunken. Bei ganz extrem ausgebildeten Plattfüssen liegt die gesamte Fussunterfläche auf dem Boden auf. Auch ein starkes Nach-Innen-Kippen der Ferse ist meist beim Bild des Plattfusses zu beobachten.
 
Wie bildet sich der Plattfuss?
 
Auch beim Plattfuss gibt es die Möglichkeit des angeborenen Erwerbens, aber auch die erst spätere Bildung der Fehlstellung durch eine "verkümmerte" Fussmuskulatur. Der Plattfuss ist wie schon erwähnt die Fortsetzung des Senkfusses, kann also bei Nichtbehandlung bzw. Nichterkennung von Senkfussbeschwerden die Folge sein.
Aber auch Krankheiten wie Kinderlähmung, Rachitis oder manche neurologische oder rheumatische Erkrankungen können dafür der Auslöser sein.
 
Was sind die Folgen des Plattfusses?
 
Die Folgen des unbehandelten Plattfusses gehen natürlich ebenfalls wie beim Senkfuss mit Beschwerden einher. Oft klagen Betroffene über Schmerzen am inneren Fussrand und in der gegen des Kahnbeins (auf der Fussoberseite). Ausserdem haben einige Menschen Schmerzen an der Fusssohle. Zudem kann es zu Beschwerden wie Waden- oder Knieschmerzen, Schmerzen in den Oberschenkeln, der Hüfte und im Kreuz kommen.
 
Welche GreenFeet Einlagen müssen bei Plattfussbeschwerden oder zur Vorbeugung gegen Plattfüsse ausgewählt werden?
 
Haben Sie Plattfussbeschwerden, dann wählen Sie bitte bei der Bestellung der hochwertigen Green-Feet Einlagen die Gewölbehöhe Low Arch / flaches Gewölbe aus und Sie erhalten bald eine zuverlässige und angenehme Unterstützung für Ihre geplagten Füsse.
 
Der Hohlfuss:
Einen Hohlfuss erkennt an relativ leicht an einem stark ausgeprägten Fussrist und daran, dass sich das Fussgewölbe sichtlich stark aufgespannt hat. Die Hauptbelastungszonen bei einem Hohlfuss liegen auf der Ferse und dem Vorfuss. Die Vorfussbelastung bei einem Hohlfuss darf nicht unterschätzt werden. Dies führt bei Nichtunterstützung auch noch oft zu einem zusätzlichen Spreizfuss.
 
Wie kann sich ein Hohlfuss bilden?
 
Gegen die Bildung eines Hohlfusses kann man meist leider nicht sehr viel tun, denn hier liegen die Grundlagen oft in der Vererbung bzw. ist der  Hohlfuss angeboren. Krankheiten wie Lähmungen oder Nervenschäden der Fussmuskeln können die Bildung eines Hohlfusses ebenfalls beeinflussen.
Das Problem bei einem nicht unterstützen Hohlfuss liegt darin, dass durch den sehr unsicheren Gang des Hohlfussbeplagten Menschen Stürze, sowie daraus resultierende Verletztungen einhergehen können. Dies gilt es durch die richtige Unterstützung natürlich zu vermeiden.
 
Welche GreenFeet Einlagen können Hohlfussbeschwerden lindern?
 
Wen Sie unter Hohlfussbeschwerden leiden, dann wählen Sie in der Auswahl der GreenFeet Einlagen bitte die Variante High Arch / hohes Gewölbe aus um die optimale Unterstützung für Ihre Füsse zu erhalten.
 
Sie werden festgestellt haben, dass wir vom Einlagen-Shop.com uns sehr viel Gedanken darüber gemacht haben wie man für alle verschiedenen Gewölbetypen der Füsse die bestmöglichste Unterstützung gewährleisten können.
Mit den GreenFeet Einlagen erhalten Sie eine Stütze die aufgrund des guten Trägermaterials nicht nur hervorragend Ihre Fussfehlstellung ausgleicht, sondern Ihnen auch ein lange haltbarer Partner im Schuh sein wird.
 
Sie erhalten die GreenFeet Einlagen in Herren- und Damenbreiten.
Die in Deutschland produzierten Einlagen sind für alle geschlossenen Strassenschuhe und auch für Sneaker geeignet.
Sie können die GreenFeet Einlagen in den Grössen 35/36 - 47/48 bei uns im Einlagen-Shop.com erwerben.
 
Sollten sich sich bei der Auswahl der richtigen Grösse oder Gewölbehöhe nicht sicher sein, dann scheuen Sie sich nicht unser kompetentes Beratungsteam anzurufen oder uns eine E-Mail mit Ihrer Anfrage zu senden. Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Gesamten Beitrag lesen