Veröffentlicht am von

Der Hohlfuß! Die nicht ganz so einfache Einlagenversorgung.

 
Der Hohlfuß!
 
flat,neutreul_high_picto.fusgewoelbe_fehlstellungen_picto.
 

App

 
Was ist ein Hohlfuß?
 
Als Hohlfuß (lat. Pes cavus genannt) bezeichnet man eine meist angeborene Fehlstellung des Fußes, welche sich u. a. durch einen extrem hohen Fußspann bemerkbar macht. Dieser überdurschnittlich hohe Rist ensteht beim Hohlfuß, da die kleinen Fußmuskeln vekürzt sind und das Fußgewölbe besonders stark ausgeprägt ist. Meist ist ein vom Hohlfuß geplagter Fuß auch kürzer als ein gesunder Fuß.
 
Wie genau muss man sich einen Hohlfuß vorstellen?
 
Der Hohlfuß bildet das Gegenteil zu einem Plattfuß und ist eine Fehlstellung des Fußes, welche meist angeboren oder erworben ist. Typisch für den Hohlfuß ist das besonders stark ausgeprägte Fußgewöble. Der Mittelfuß berührt kaum den Boden beim Laufen, das gesamte Körpergewicht wird also von Ferse und Vorfuß getragen. Der Hohlfuß kann ausgelöst werden durch eine Schwäche der kleinen Fußmuskeln.
Oft haben Betroffene durch den hohen Fußspann Druckstellen am Rücken des Fußes oder gar Schmerzen. Einhergehen kann das Ganze auch noch mit einer Krallenstellung der Zehen, die dann wiederum die Bildung von Hühneraugen nach sich ziehen kann.
Da der Fuß durch die unnatürliche Hohlfußstellung extrem in seiner Stabilität eingeschränkt ist, sind Menschen die unter dieser Fußfehlstellung zu leiden haben auch anfälliger für Knochenbrüche und Verstauchungen.
Je nach Ursache kann sich die Ausprägung eines Hohlfußes mit der Zeit erweitern. Druckstellen, Schmerzen und Hüheraugen werden hierdruch noch weiter begünstigt.
 
Je nachdem, wo die Hauptbelastung beim deformierten Fuß liegt, unterscheidet man den häufig auftretenden Ballen-Hohlfuß und den selteneren Hacken-Hohlfuß.
 
Welche Auslöser für einen Hohlfußes gibt es?
 
Es gibt zwei Möglichkeiten, welche die Bildung eines Hohlfußes erklären. Entweder ist dieser angeboren, oder er ist gar erworben. Sollten die kleinen Fußmuskeln von Haus aus schon zu schwach sein, kann dies auf Dauer gesehen zu einer Fehlstellung wie dem Hohlfuß führen. Das regelmäßige Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen begünstigt die Hohlfußbildung, da sich hier auf Dauer die Bänder und Sehnen verkürzen und so den Hohlfuß enstehen lassen können.
Ein weiterer Auslöser zur Bildung des Hohlfußes kann beispielsweise eine neurologische Erkrankung sein, welche zu Muskelschwund an den Fußmuskeln führt.
Aber auch eine familiäre Veranlagung kann ausschlaggebend sein. Im Wachstumsalter bildet sich die Fußfehlstellung dann häufig langsam und kann durch das Tragen von falschem Schuhwerk auch noch verschlimmert werden.
 
Wie kann man einen bereits ausgebildeten Hohlfuß am besten behandeln?
 
Zu allererst ist es wichtig dass die Ursache der Hohlußfehlstellung richtig erkannt wird. Beim Arzt können Sie dies festellen lassen und mit ihm zusammen die in Frage kommenden Behandlungsmethoden besprechen.
Sollte der Hohlfuß nur leicht ausgeprägt sein, ist der Fuß meist noch etwas flexibel. Oft reichen hier Einlegesohlen die speziell für eine Hohlfußentlastung gefertigt wurden aus. Aber auch Nachtschienen werden oft genutzt.
Sehr zu empfehlen ist Hohlfußpatienten auch eine Krankengymnastik durch die die Fußmuskeln gestärkt werden können. Die dort gezeigten Übungen sollten für einen noch besseren Erfolg auch zu Hause regelmäßig durchgeführt werden.
Im Falle eines sehr stark ausgebildeten Hohlfußes kann evtl. auch eine Operation ratsam sein.
 
Mit welchen Mitteln kann einem schmerzendem Hohlfuß vorgebeugt werden bzw. wie kann man bei bestehendem Hohlfuß für Erleichterung sorgen?
 
Es ist klar, dass man einem angeborenem Hohlfuß nicht vorgebeugen kann. Jedoch kann durch bestimmte Einlegesohlen für Hilfe und Unterstützung gesorgt werden.
Bei einem erworbenem Hohlfuß sieht die Sache jedoch anders aus. Besonders Frauen sollten darauf achten, dass die Schuhe nicht zu klein, eng oder schmal sind und so gut es geht auf das Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen verzichten. Vorbeugend hilft auch das Barfußlaufen und Fußgymnastik. Es fördert eine gesunde Fußmuskulatur und hilft somit ebenfalls einem erworbenen Hohlfuß vorzubeugen. Außerdem rentiert es sich auch zur Vorgeugung gegen den erworbenen Hohlfuß spezielle Einlegesohlen zu tragen.
 
Wir vom Einlagen-Shop.com bieten Ihnen für Ihre Hohlfußbeschwerden und - vorbeugung hochwertige Produkte an. Sehen Sie sich gerne in unserem Online-Shop nach unseren Hohlfußartikeln um:
 
Die GreenFeet Maximum Support - Dank der speziellen Mittelfußform mit Senkfußstütze verteilt die Maximum Support bei Hohlfüßen den Druck gleichmäßig. Zusätzlich werden Ferse und Vorfuß sehr gut entlastet und die kurze Fußmuskulatur gelockert und gestärkt!
 
Die GreenFeet 5mm in der High Arch Variante - mit einer besonders hohen Längsgewölbeuntersützung zur Beschwerdensenkung bei einem Hohlfuß. Sie bietet außerdem einen tolle Dämpfung und entlastet zusätzlich den Spreizfuß.
 
Die Motion Support für Hohlfüße - eine sehr leichte und dünne Sporteinlegesohle mit extra Fersenschale und einer Vorfußentlastung. Passt auch in etwas engere Schuhe.
 
Die GreenFeet Thin in der High Arch Variante. - die 3mm dünne orthopädische Alltagsohle (Barfußeinlage) mit ausgeprägten Senk- und Spreizfußstützen.
 
Die Ironman Flexalign Sporteinlagen in der High Arch Variante - die anatomische geformte Hochleistungssporteinlage mit erhöhtem Mittelfußbereich
 
Bei einer Einlagenversorgung sollte Sie alle Informationen die Sie zur Verfügung haben nutzen um die richtigen Einlagen zu wählen. Gerne beraten wir Sie dies bezüglich. Fragen? Dann melden Sie sich bei uns.
 

 


Kommentare: 5

Gast |
AW: Der Hohlfuß! Die nicht ganz so einfache Einlagenversorgung.
Guten Tag,

ich habe Hohlfüße und bereits nach kurzem Laufen oft starke Fußschmerzen. Vor allem, wenn ich eine Tasche trage. Ich fließe am 23.12. nach Thailand und werde dort viel herumlaufen müssen. Welche Sohle (auch gegen schnelles Fußschwitzen) könnt Ihr mir empfehlen, um zu verhindert, dass sich meine inneren Fußflächen immer Richtung Boden bewegen, um dort halt zu finden und dadurch Schmerzen verursachen?

MfG
Charlotte Feldmann
Shop-Administrator |
AW: Der Hohlfuß! Die nicht ganz so einfache Einlagenversorgung.
Hallo Frau Feldmann, vielen Dank für Ihre Rückfrage. An dieser Stelle würde ich die GreenFeet Thin in der High arch Variante empfehlen die Sie auch barfuß tragen können. Mit der Microfaser Decksohle bleiben Ihre Füße trocken und der erhöhrte Gewölbebogen stützt Ihre Füße. Uns ist es sogar gelungen noch ein Polster einzuarbeiten und trotzdem nicht stärker als 3mm zu werden. Mit freundlichen Grüßen
GreenFeet
https://www.einlagen-shop.com/epages/61720346.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61720346/Products/GF-T-332
Gast |

AW: Der Hohlfuß! Die nicht ganz so einfache Einlagenversorgung.
Hallo,
Ich habe einen Hohlfuss und suche eine Einlage für Sneaker. (meine Knöchel kippen leicht nach innen) Ich bin eine Frau mit Schuhgröße 42/43. welche Größe und Art der Einlage empfehlen Sie mir?
Viele Grüße
Birgit
Gast |

AW: Der Hohlfuß! Die nicht ganz so einfache Einlagenversorgung.
Hallo,
Ich habe einen Hohlfuss und suche eine Einlage für Sneaker. (meine Knöchel kippen leicht nach innen) Ich bin eine Frau mit Schuhgröße 42/43. welche Größe und Art der Einlage empfehlen Sie mir?
Viele Grüße
Birgit
Gast |

AW: Der Hohlfuß! Die nicht ganz so einfache Einlagenversorgung.
Hallo,
An dieser Stelle würde ich die GreenFeet in der High Arch Variante, Höhe 5mm, empfehlen.
Die Spreizfußstütze ist hier so ausgeprägt, dass sie stützend wirkt.
Kommentar schreiben
Überschrift
Kommentar